Entstehung von Narben

Eine Narbe entsteht, wenn durch eine Verletzung der Haut nicht nur die oberen Hautschichten, sondern auch die Lederhaut durchtrennt wurde. Bei einer oberflächlichen Verletzung kann sich das Gewebe wieder vollständig neu bilden; bei einer Durchtrennung der Lederhaut ist dies leider nicht mehr vollständig möglich, und es bleibt eine Narbe zurück.

Im Bereich der Narbe wird die Verletzung durch minderwertiges Ersatzgewebe gefüllt. Die Struktur ist einfacher als bei normalem Gewebe, die kollagenen Fasern sind durch parallel verlaufende Strukturen ersetzt. Die Durchblutung des Narbengewebes ist deutlich schwächer und auch die Elastizität ist nicht so gut wie beim ursprünglichen Gewebe.

Diese Veränderungen in der Hautstruktur sorgen dafür, dass eine deutlich sichtbare Narbe zurück bleibt, deren Auffälligkeit zwar über die Jahre abnimmt, die jedoch nie mehr völlig verschwindet.

Narben sind in der Regel leicht erhaben, man kann sie fühlen. Ihre Farbe reicht von Weiß bis Rot.

Wie entsteht eine Narbe?

Die Bildung einer Narbe beginnt bereits während der Wundheilung. Wenn die Haut bei starken Läsionen (Verletzungen) durchtrennt wurde, sorgt der körpereigene Reparatur-Mechanismus zunächst dafür, dass die klaffende Wunde möglichst schnell verschlossen wird. Es bildet sich ein Fibrinkoagulum (Blutpfropf), das die offene Wunde verschließt und die Entzündungszellen aktiviert.

Im nächsten Stadium bildet sich ein grobes Gewebe über der Wunde, das so genannte Granulationsgewebe. Ist die Wunde nicht zu tief, so kann in der Folge ein kollagenreiches Bindegewebe diese grobmaschigen Strukturen ersetzen, die Haut wieder straffen und sogar die Reepithelisierung der Haut aktivieren, so dass die verheilte Stelle auch wieder behaart ist.

Tiefe Narben

Ist die Verletzung jedoch zu tief und hat auch die untiefer liegende Lederhaut durchtrennt, ist der Körper mit diesem natürlichen Prozess der Wundheilung überfordert. Das grobmaschige Granulationsgewebe kann aufgrund der Stärke der Läsion nicht mehr durch das kreuzgitterartige Gewebe ersetzt werden, sondern nur noch durch parallel verlaufende Strukturen.

Diese Parallelstrukturen sind weniger elastisch und neigen zu Wucherungen. Sie sind auffällig und bilden sich auch über die Jahre nur unzureichend zurück. Sie bleiben deutliche Zeichen einer tiefen Verletzung.

Mit einer Narbenbehandlung kann man die Auffälligkeit der Narben lindern und den Heilungsprozess der Haut unterstützen. Es gibt viele Formen der Narbenbehandlung, und man sollte bereits während der Wundheilung damit beginnen, die Narbenhaut durch spezielle Salben und andere Methoden zu behandeln.

Narbenbehandlung in Berlin

2x in Berlin

BellaDerma Berlin Ku'damm
vis a vis Kranzler Eck
Joachimsthaler Str. 10 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Wilmersdorf-Charlottenburg

BellaDerma Berlin-Mitte
Lindencorso
Unter den Linden 21 / Friedrichstraße
10117 Berlin Mitte

Kontaktformular

Sie erreichen uns:
Mo-Fr.: 9.00-19.00 Uhr

(030) 88 92 92 20

Beratungen und Behandlungen finden auf Wunsch auch Samstags und außerhalb der Geschäftszeiten statt.


to top